Aktuelles

Spielberichte mal länger und mal kurz, sowie Nachrichten um wichtige Neuigkeiten und Veranstaltungen gibt es hier.

Hinrundenrückblick

Das Jahr liegt in den letzten Zügen und somit ist auch die Saison zur Hälfte rum. Grund genug einen kurzen Blick auf die Tabellenstände zu werfen.
Während die Erste im neuen Jahr noch den Finger ziehen muss um das Ziel des Klassenerhalts zu schaffen, liegt die Zweite voll im Soll. Als Herbstmeister beenden sie das Jahr und sind damit auch dem Ziel des Aufstieges in die Kreismeisterliga schon etwas näher gerückt. Nichts desto trotz können sie sich im neuen Jahr nicht zurück lehnen, denn es warten noch schwere Spiele auf sie (u.a. auch das Halbfinale des Kreispokales). Nicht zurück lehnen gilt auch für die 1. und 2. Senioren. Auch sie stecken leider im Tabellenkeller und müssen noch etwas tun, damit der Klassenverbleib geschafft wird.
Erfreulicher sieht es jedoch bei der 1. Frauen aus. 3 Spieltage vor Schluss stehen sie als Tabellenführerinnen da und haben alles selbst in der Hand.
Die übrigen Mannschaften haben allesamt eine solide Saisonhälfte absolviert und stehen dadurch verdient im mittleren Tabellenfeld beziehungsweise in der oberen Tabellenhälfte.

Mit dieser kurzen Zusammenfassung verabschieden wir uns jetzt aus dem Jahr 2019 und wünschen allen Sportlern, Freunden, Sympathisanten, sowie unseren Gegnern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir sehen uns in den Goldenen Zwanzigern.😉

Siegesserie hält an

Die Erfolgssträhne hält an. Alle drei Männermannschaften gewinnen ihre Spiele am Wochenende.

3 Spiele - 6 Punkte. So gestalteten unsere Männer den Samstag aus unserer Sicht.
Erst gewann die Erste ihr Auftaktspiel zuhause gegen Großschweidnitz/Löbau mit 6:2.
Zeitgleich spielte auch die Dritte in Großdubrau. Genau wie im ersten Saisonspiel gab es auch dieses Mal ein Sieg inklusive 600! 
Dieses Mal war es Olaf Wähner der sich mit genau 600 in den Club der 600er einträgt.
Den Abschluss bildete an diesem Tag die Zweite die in Bautzen gastierte. Auch dort gab es Grund zum Jubeln und es wurde ein Sieg eingefahren.

Erfolgreiche Woche für unsere Kegler.

4 Spiele, 4 Siege. So sah diese Woche für unsere Kegelmannschaften aus.
Der Erfolg begann mit unseren „Kleinen“ am Donnerstag. Diese traten zum 2. Spieltag in Großharthau an. Nach dem ersten Sieg im ersten Spiel konnten sie auch das zweite Spiel erfolgreich gestalten. Mit über 200 Holz gewannen sie ihr Spiel und die Punkte konnten eingesackt werden.
Die nächsten zwei Siege wurden am Samstag Vormittag eingefahren. Die dritte Senioren spielte gegen die Zweite von KSV 69 Lauta und die vierte Senioren spielte gegen die Erste von KSV 69 Lauta. Beide Seniorenmannschaften gewannen diese Spiele deutlich.
Abgerundet wurde das Wochenende von der dritten Männer. Lange Zeit sah es danach aus, dass die favorisierten Gäste die Punkte mit nach Laußnitz nehmen könnten. Doch dies änderte sich im letzten Durchgang. Unser Peter zeigte heute eine famose Vorstellung und sicherte mit seiner persönlichen Bestleistung von 609(!!!) doch noch den Überraschungssieg.

Saisonausblick 19/20

Die neue Saison bringt in diesem Jahr viele Veränderungen der Mannschaften mit sich.

Während wir in der letzten Spielzeit noch 7 Mannschaften im aktiven Spielbetrieb hatten, sind es zur neuen Saison ganze 10 Mannschaften. Eine Premiere hierbei ist, dass es nun auch erstmals Frauenmannschaften geben wird.

Der Grund für diesen Zuwachs ist, dass die Kegler aus Pulsnitz zur neuen Saison keine Spielstätte mehr haben und so sich gezwungener Maßen aus dem Wertkampfsport zurück ziehen müssen. Viele dieser Sportler schließen sich stattdessen nun unserer Sportgemeinschaft an. So haben wir zur neuen Saison nun zwei weitere Senioren- und zwei Frauenmannschaften.

Allerdings mussten auch wir eine Mannschaft zurück ziehen. Unsere erfolgreiche U18 Mannschaft wird sich altersbedingt nicht mehr zusammensetzen können, weswegen wir uns aus der Verbandsliga zurück gezogen haben.

Manuel verpasst knapp das Finale der DJM

Im heutigen Einzelwettbewerb der U18 fehlte unserem Manuel heute an manchen Stellen einfach das Spielglück. Am Ende seines Durchganges kam er zwar auf gute 541 Holz, was aber nicht für den Finaleinzug reichte. Diesen verpasste er denkbar knapp mit 8 Holz.
Nichts desto trotz hat uns diese DJM viel Spaß bereitet und wir möchten uns bei allen Spielern, Betreuern und vor allem Fans bedanken. Auch ein dickes Dankeschön an unsere Freunde aus Baruth, die uns ebenfalls lautstark unterstützt haben.

Guter 6. Platz bei der DJM

Die letzten Kugeln sind gespielt und der Mannschaftswettbewerb der U18 ist vorbei. In einem unerwarteten offenen Wettkampf durften auch wir zwischenzeitlich von einem Podestplatz träumen. Doch leider konnten wir nicht unser volles Potenzial abrufen, womit wir diesen Traum auch in Erfüllung gehen lassen hätten können. Nur Manuel Hübner fand heut richtig gut ins Spiel und erzielte auf der vergleichsweise schweren Bahn in Ludwigshafen mit 571 Holz, das drittbeste Tagesergebnis. So belegte unsere Mannschaft am Ende einen guten 6. Platz.
Dass dieses Spiel nun auch das letzte Spiel der Mannschaft überhaupt war, hatte gleich nach dem Ende kaum einer realisiert, denn nach 7 Jahren und reichlich Titeln wird die Mannschaft nun altersbedingt auseinander gehen. Darauf wurde beim gemeinsamen Abendessen nochmal angestoßen und auch die ein oder andere Träne verdrückt.

Danke für die tollen Jahre und die schöne Zeit, Jungs!

U18 erneut Landesmeister

Die U18 kann Pfingsten bei der Deutschen Meisterschaft starten. Danach verlassen drei Spieler aus Altersgründen das Erfolgsteam.

Das Abschlussturnier der Jugendlichen fand in diesem Jahr auf den ehemaligen WM-Bahnen in Riesa statt. Die U18 von der SG Lückersdorf-Gelenau hatte als Tabellenführer einen Punkt Vorsprung vor dem KV Bautzen 1951. Die Spreestädter mussten also das Turnier gewinnen und Gelenau mindestens zwei Plätze schlechter sein, wenn sie doch noch Sachsenmeister werden wollten. Doch dazu kam es nicht. Bereits im ersten Durchgang war abzusehen, dass es nur ein Zweikampf zwischen diesen beiden Mannschaften werden würden. Im Starterpaar erzielte der Gelenauer Julian Sperlich 557 Holz und damit fünf weniger als der Bautzener Nico Lehmann. Im zweiten Starterpaar spielte Lukas Gäbler hervorragende 579 Holz, was zwischenzeitlich Bahnrekord bedeutete. Sein Gegner Robby Bartuschk schwächelte mit 486 Kegln und Gelenau ging dadurch klar in Führung. Im dritten Durchgang gelnag dem Bautzener Tom Kämmerer mit 590 Holz die Tagesbestleistung und ein neuer Bahnrekord. Das beeindruckte Joseph Maak so sehr, dass er nicht zu seinen Spiel fand. Ab Bahn zwei spielte für ihn Kai Oswald. Mit dem Endergebnis von 510 Holz schmolz der Vorsprung auf acht Holz.

Im Abschlusspaar setzte sich Manuel Hübner mit 567 Holz gegen Moritz Richter (548) durch. Am Ende gewann Lückersdorf-Gelenau das Abschlussturnier mit 27 Holz Vorsprung vor Bautzen und wurde zum dritten Mal in Folge Sachsenmeister. Dies bedeutet zudem die Qualifikation für die Deutsche Jugendmeisterschaft, die Pfingsten in Ludwigshafen/Oggersheim ausgetragen wird. Es wird für die Mannschaft, die 2015 in der U14 den dritten Plazt bei den Deutschen Meisterschaften erreichte, der letzte Höhepunkt sein. Danach verlassen altersbedingt drei Spieler das Team.

Artikel aus der SZ Lokalsport vom 29. März 2019

Ein Spiel das im Gedächtnis bleibt

Am 6. Spieltag empfing unsere Erste die bislang noch punktlosen Kegler aus Bernsdorf - ein Spieltag der im Nachbetracht kaum besser hätte laufen können.

Gelenau startete mit Christian Kohlsche und Ersatzmann Mirko Guhr in der ersten Paarung. Mirko gelang es dabei leider nicht den Manschaftspunkt zu sichern. Bei einem 2:2 nach Satzpunkten hatte er das geringere Gesamtergebnis, was den Punktverlust bedeutet. Anders sah es bei Christian aus, bei dem es heut so richtig lief! Mit Bahnergebnissen von 168, 153 und 145 stand es schnell 3:0 für den SG-Kegler. Diese Vorentscheidung eine Bahn vor Schluss bedeutete aber nicht, dass er sich jetzt zurücklehnen konnte. Er wollte nun unbedingt seine erste 600 spielen, nachdem er es im letzten Jahr nur knapp verpasst hat. Um genau zu sein, um eine Sekunde verpasst hat.  Damals schlug seine 120. Kugel erst nach Zeitablauf in den Kegeln ein und so betrug sein Ergebnis anstatt 602, nur 596 Holz.

Gott sei Dank spielte an diesem Tag die Zeit bei ihm keine Rolle, wodurch am Ende saustarke 610 Holz auf der Anzeige standen.

1:1 stand es also nach den ersten Startern.

Im mittleren Durchgang konnten sowohl Olaf Wähner, als auch Martin Prechtel ihre Spiele mit jeweils 3:1 gewinnen, wobei Martin Prechtel mit 595 Holz ebenfalls an der 600 kratzte.

Das hohe Leistungsniveau fiel auch im letzten Durchgang nicht ab. Eine Neun fiel nach der Anderen und trieb die Anzeige immer weiter in die Höhe. Enrico Hauswald entschied bereits nach der 3. Bahn den Mannschaftspunkt für sich und hatte nun das gleiche Ziel wie bereits Christian. Auf seiner Schlussbahn erkegelte er sich 160 Holz, wodurch das Gesamtergebnis von 605 Holz zu Stande kam - neuer Einzelbahnrekord Senioren A. Und als wäre das nicht genug überzeugte auch Michael Wähner an dem Tag. Mit 2:1 und über 40 Holz Vorsprung ging er auf die letzte Bahn. Auch bei ihm war heut die magische Sechs vor dem Ergebnis möglich. Zwei Kugeln vor Schluss war dafür ein Kunststoß nötig. Kegel 4 und 8 galt es zu räumen um die Chance auf die 600 zu wahren. Eigentlich ein kaum zu räumendes Bild, doch an diesem Tag klappte selbst dies. Wer nun aber denkt, dadurch war die 600 besiegelt, der irrt. Die Anzeige stand nun bei 119 Wurf und 591 Holz. Eine Neun im letzten Wurf musste her.

Als die Kugel die Hand verließ, waren alle Augen auf die Kegel gerichtet. Die Kugel schlug in der linken Gasse ein. Alle Kegel fielen sofort - bis auf einen. Kegel 6 wackelte nur und fiel erst kurz vor Ultimo. Kaum einer traute seinen Augen. Drei 600er in einem Spiel und als i-Tüpfelchen wurde dabei auch der MBR mit 120 Holz überspielt. Dass dabei der 7:1 Sieg gegen Bernsdorf eher nebensächlich wurde, soll auf keinen Fall die Leistung der Gäste schmälern, die jederzeit ein guter und fairer Gegner in diesem historischen Spiel waren.

Please reload

15-02-2020

Überraschungssieg gegen Aufstiegskanditat

In der 2. Verbandsliga Männer gab es am Wochenende eine Überraschung. Im vorverlegten Spiel gewann unsere 1. Männermannschaft gegen den Tabellenzweiten souverän mit 6:2 und holen damit wichtige Punkte im Abstiegskampf. Niederlagen gab es hingegen für die 3. Männer, 4. Senioren und die 2. Frauen.

09-02-2020

2. Männer siegen im Spitzenspiel

Am Sonntag fand ein wegweisendes Spiel in der Kreisoberliga statt. Unsere 2. Männer spielte gegen den ärgsten Verfolger aus Kleinröhrsdorf. Nach einem spannenden Spiel entschieden unsere Männer das Spiel mit 5:3 für sich und steuern nun den Aufstieg an. Schlecht lief es hingegen bei der Ersten. Sie verlor ihr Spiel in Ottendorf mit 1:7.

1 / 16

Please reload